Aktuelle Termine

Hier finden Sie eine Übersicht der durch die Rusch-Stiftung geförderten Kulturveranstaltungen in Hamburg und Berlin. Angaben ohne Gewähr.

Fear & Fever

Foto: Alexander Barta

"Ich bin mir sicher, dass wir Malaria ausrotten können", verkündet Bill Gates. Seine Mission ist so alt wie der Kolonialismus, aber noch immer sterben jährlich eine halbe Million Menschen an den Folgen eines Mückenstichs. Inspiriert von Diskussionen über Krankheit, Glauben und Medizin untersuchen Flinn Works (Berlin) und Asedeva (Dar es Salaam) die ungleiche Welt der Krankheit Malaria in einem Theatre-Science-Lab. Gastspiel: Sophiensæle (Berlin) in Kooperation mit dem LICHTHOF Theater (Hamburg).
 
Weitere Informationen: flinnworks.de

Do, 26.09.2019 - So, 29.09.2019, 20.30 Uhr, Berlin
Sophiensæle, Sophienstraße 18
Di, 08.10.2019 - Mi, 09.10.2019, Hamburg
MARKK - Museum am Rothenbaum, Rothenbaumchaussee 64

Karten (Berlin): (030) 283 52 66
Karten (HH): markk-hamburg.de
Foto: Alexander Barta

Azimut dekolonial - ein Archiv performt

Foto: Michael Pfisterer

Junge Darstellerinnen und Darsteller zwischen neun und 34 Jahren entdecken das Thema "Kolonialismus". Manche sind dafür erstmals in ihre Herkunftsländer gereist und haben Erzählungen mitgebracht. Manche haben eigene Erinnerungen in Bewegung und Klang und Licht umgesetzt. Entstanden ist ein Archiv, aus dem durch eine begehbare Installation, in Story-Boxen, Videos und Skulpturen ein Parcours entsteht. Der Zuschauer kann nach Belieben zusteigen und mitsegeln, Himmelsrichtung Zukunft. Von und mit Ensemble Hajusom. Gastspiel in den Sophiensælen Berlin im Rahmen des Festivals After Europe.
 
Weitere Informationen: www.hajusom.de

Mi, 09.10.2019 - Do, 10.10.2019, 19.30 Uhr, Berlin
Sophiensæle, Sophienstraße 18

Karten: (030) 283 52 66
Foto: Michael Pfisterer

Global Belly

Foto: Philline Rinnert

Der unerfüllte Kinderwunsch treibt Paare aus Deutschland und der Schweiz ins Ausland. In Indien, den USA und der Ukraine beauftragen sie Leihmütter, ein Kind für sie auszutragen. Die Wunscheltern umgehen dabei rechtliche Grenzen und betreten moralisches Neuland. Die transnationale Theaterperformance Global Belly portraitiert Menschen aus fünf Ländern im transnationalen Leihmutterschafts-Geschäft – ein Wirtschaftszweig durchdrungen von ethischer, emotionaler, juristischer Komplexität. Produziert von Flinn Works. Gastspiel Sophiensaelen Berlin.
 
Weitere Informationen: www.flinnworks.de

Fr, 11.10.2019 - Sa, 12.10.2019, 19.00 Uhr und 21.30 Uhr, Hamburg
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15

Karten: (01806) 700 733 (Reservix)
Foto: Philline Rinnert

Rwandan Records

Foto: Merlin Nadj-Torma

Die meisten Menschen denken bei dem Stichwort Ruanda ausschließlich an den Genozid 1994. Seitdem hat das Land eine enorme wirtschaftliche Entwicklung vollzogen und präsentiert sich selbst als afrikanischen Tigerstaat. Der Hamburger Regisseur und Dramaturg Jens Dietrich und die Berliner Soundkünstlerin Milena Kipfmüller haben in Ruanda mit zahlreichen Menschen Gespräche aufgenommen und ein heterogenes Ensemble von Stimmen zusammengestellt. Der ruandische Hip-Hop-Künstler Eric 1key und der Berliner Musiker Klaus Janek komponieren live einen interaktiven Klangraum aus Sprache, traditionellen Sounds, elektronischer Musik, Beats und Field Recordings.
 
Weitere Informationen: www.kampnagel.de

Do, 17.10.2019 - Sa, 19.10.2019, 18.00 Uhr, Hamburg
Kampnagel (K2), Jarrestraße 20

Karten: (040) 270 949 49 
Foto: Merlin Nadj-Torma

Boulangerie mit Johannes Maria Staud

Johannes Maria Staud, Neues Werk für das Boulanger Trio (UA in Kassel, 30.10.19) weiteres Repertoire nach Wahl des Gastkomponisten
Gesprächsgast: Johannes Maria Staud
 
Weitere Informationen: www.boulangertrio.de

Do, 31.10.2019, 19.30 Uhr, Hamburg
Elbphilharmonie (Kleiner Saal), Platz der Deutschen Einheit 4
Sa, 02.11.2019, 19.30 Uhr, Berlin
Maison de France, Kurfürstendamm 211

Karten Hamburg: (040) 357 666 66
Karten Berlin: boulangerie.tickets.de

Foto: Steven Haberland

Das lange Nachspiel einer kurzen Mitteilung

Foto: Johanna Haase

Ein Mann, eine Frau, ein Freund und ein Liebhaber. Vier Freunde seit ewigen Zeiten. Jeder von ihnen hat seinen festen Platz. Bis eines Tages Jon zu Louise sagt: „Ich trage mich mit dem Gedanken, von hier wegzugehen.“ Plötzlich ist nichts mehr, wie es war. Die Koproduktion zwischen dem Theater unterm Dach Berlin und dem monsun.theater Hamburg rast im Sprach-Stakkato über die Gefühlsklaviatur. Kunstvoll und mit einem feinen Gespür für Komik und Tragik formt die niederländische Autorin Magne van den Berg die Dialoge zwischen ihren Figuren und lenkt den Blick auf die Fragilität unseres sozialen Miteinander.

Weitere Informationen: monsuntheater.de

Fr, 08.11.2019 - Sa, 09.11.2019, 20.00 Uhr, Hamburg
monsun.theater, Friedensallee 20

Karten: (040) 390 314 8
Foto: Johanna Haase

Böse Häuser

Foto: Daniela del Pomar

Was heißt es, im Denken zu bösen Häusern zu gehen? Wo endet die eigene gedankliche Komfortzone? Welche Gedanken will ich lieber nicht weiterdenken oder übersteigen meine Vorstellungskraft? Welches Denken und Sprechen ist mir fremd und worauf reagiere ich allergisch? Was ist böses Denken? Und wo beginnt es – im Netz, in der Nachbarschaft, im anderen oder eigenen Kopf? Gegenwärtig scheinen die Gedankenwelten und ideologischen Denkräume in der Gesellschaft stärker auseinanderzudriften: Wir erleben eine in Lager „aufgeteilte Welt“. In Böse Häuser veranstaltet Turbo Pascal Gedankenexperimente mit sich selbst und dem Publikum: Es sind Experimente im Um- und Andersdenken, im Überprüfen und Einstürzen eigener Gedankengebäude, im Verstärken oder Umdrehen von Glaubenssätzen, im Betreten und Verlassen anderer - möglicherweise böser - Vorstellungswelten.
 
Weitere Informationen: www.turbopascal.info

Sa, 09.11.2019, 20.15 Uhr, Hamburg
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15
So, 10.11.2019, 18.00 Uhr, Hamburg
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15

Karten: (01806) 700 733 (Reservix)
Foto: Daniela del Pomar

Morgenstunden

Szenische Lesungen über Toleranz, Glaube und Vernunft „Morgenstunden. Vorlesungen über das Daseyn Gottes“ hieß 1785 das letzte Werk des jüdischen Philosophen Moses Mendelssohn. Auf dem Hintergrund seiner Lebensthemen und seiner Leidenschaft für den Dialog sprechen bei den Mendelssohn-Lektionen Persönlichkeiten aus eigener Lebenserfahrung zu Fragen der Gegenwart.
 
Weitere Informationen: www.mendelssohn-gesellschaft.de

Do, 29.08.2019, 19.00 Uhr, Hamburg
Mendelssohn-Lektion II: Harald Welzer, Sozialpsychologe, Panoramasaal der Katholischen Akademie, Herrengraben 4
Do, 14.11.2019, 19.30 Uhr, Berlin
Mendelssohn-Lektion III zum Thema "Das Menschenrecht auf Erinnerung", Bénédicte Savoy, Kunsthistorikerin, Mendelssohn-Remise am Gendarmenmarkt, Jägerstraße 51

Karten Hamburg: www.kahh.de
Karten Berlin: reservierung[at]mendelssohn-remise.de

Hamburg Dialogues, Berlin Dialogues

Gesprächskonzerte der zeitgenössischen Kammermusik mit Gitarre
 
Die beteiligten Musiker und Komponisten sind frei vom Schubladendenken und Genrebegriffen. Die Neue Musik soll für die nächste Generation salonfähig gemacht werden. In einer unmittelbaren Werkstattatmosphäre berichten die Musiker über Details ihrer Probenarbeit und erzählen, wie es zur Zusammenarbeit mit den Komponisten kam, wie die Stücke entstanden sind und was es für sie bedeutet diese Musik zu spielen. Locker und unterhaltsam moderiert werden vermeintlich unzugängliche Werke fassbar gemacht.
 
Beteiligte Musiker: Lux Nova Duo, Marcia Lemke Kern, Musiker der Plattform Open Strings wie Duo Karuna, Beteiligte Komponisten: Georg Hajdu, Gordon Kampe, Xiaoyong Chen, Alexander Liebermann, Sebastian Pecznik u. a.
 
Weitere Informationen: www.lux-nova-duo.com

Sa, 07.12.2019, 19.00 Uhr, Hamburg
Resonanzraum St. Pauli, Feldstraße 66
Sa, 01.02.2020, 19.00 Uhr, Berlin
Musikbrauerei, Greifswalder Straße 23a

Karten (Hamburg): (040) 357 041 760
Karten (Berlin): www.facebook.com/pg/Musikbrauerei